Neuer Fachbeitrag auf Physiotalk
Oktober 7, 2016

Twinbar- ein neues Bewegungskonzept für MTT und MAT

Das Training mit Twinbar basiert auf der Steuerung der Intensität durch den Therapeuten.
Dies geschieht durch die Variation des Körpergewichts, durch das Einnehmen unterschiedlicher Haltungen, wie z.B. : Sitz oder Stand, auf unterschiedlichen Ebenen, wie zB.: Boden Bett oder Stuhl und/oder der Veränderung von Winkeln und Widerständen, die der Therapeut vorgibt.

„Mit dem Twinbar kann ich immer den optimalen Widerstand geben und somit den Athlet oder Patient effektiv trainieren(…) Der Twinbar ist ein hervorragendes Trainingsmittel mit dem das 1 zu 1 Training erst richtig Sinn macht”. Bodo von Unruh, DOSB Physiotherapeut.

Durch den geübten Einsatz, gelingt es dem Therapeuten, relativ mühelos, ein effektives Training zu etablieren. Aus der Sicht des Patienten  entsteht eine ganz besondere Übungssituation, die dieser als ‘diskrete Nähe’ erleben kann.TwinBar-4072

„Biomechanisch entsteht eine Kraftkopplung, menschlich gesehen eine vertrauensvolle Verbindung“. Corrado Spanu.

„ (…) Einfach und effektiv in der Handhabung, bietet er dem Therapeuten die Möglichkeit die Übungsauswahl dem jeweiligen Indikationsbild variabel anzupassen und dadurch die Motivation des Patienten stets hoch zu halten “. Dr. Sigi Hägele, Faktum.
TwinBar-4108
Twinbar ist eine wertvolle Bewegungsoption für Trainingstherapie und medizinisches Aufbautraining, die dem Therapeut eine ganz neue Erfahrungsgrundlage bieten kann.
Lassen Sie sich von der  Besonderheit Twinbar’s, dem patentierten System im Workshop überzeugen.

 “Ergreifend einfach- und eigentlich total naheliegend. (…) Als ich Twinbar ausprobiert habe, war ich überrascht wie wirkungsvoll dieses mobile Trainingsgerät für die ganzheitliche Körperbildung ist “. Prof.Dr. Ansgar Thiel, Direktor des Instituts für Sportwissenschaft, Tübingen.

Meinungen zum Thema:
Bodo von Unruh, DOSB Physiotherapeut und Betreuer des olympischen Mountainbike Kaders:
„Den größten Vorteil sehe ich darin, dass beim Wechsel von Konzentrik zu Exzentrik selber spüren kann, wie schnell und kraftvoll der Übergang ist (Spannungslücke rein zeitlich und qualitativ) … das betrifft alle Übungen.

Zum Artikel auf Physiotalk.de